Cassini 13

Keine Frage, Thomas Ruff gehört schon ewig zu den umtriebigsten und experimentellsten Top-Stars der internationalen Fotokunstszene. Im Lauf seines über drei Jahrzehnte währenden Schaffens hat er Bilder auf unterschiedlichste Arten verfremdet, hat mit Nachtsichtgeräten, Weichzeichner und Unschärfen experimentiert, hat der analogen Fotografie mittels Computertechnik neue, digitale Erzählebenen hinzugefügt. Mehrfach ist er für seine Arbeiten auch bereits Kooperationen mit Wissenschaftseinrichtungen eingegangen – beispielsweise, als er den Superrechner des Forschungszentrums Jülich bei maximaler Bildauflösung bis an die höchstmögliche Auslastung trieb. Oder als er für seine Reihe »Cassini« NASA-Bilder vom Saturn zum Ausgangspunkt des künstlerischen Schaffens machte und sie ins Abstrakte überführte. Der Erlös von 80 Bildern dieser Edition kommt auf Wunsch Thomas Ruffs unmittelbar der Obdachlosenhilfe »fiftyfifty« zugute.

Jetzt ansehen

Liebe Kunstfreunde

es freut uns sehr, Sie auf unserer Website begrüßen zu dürfen. Unser Konzept, Kunstinteressierten eine Plattform aus Information und Inspiration anzubieten, konnte offenbar überzeugen. Die Resonanz auf die ersten beiden Printmagazine hat uns sehr geschmeichelt und uns dazu bewogen unseren Online-Auftritt deutlich auszubauen, um Ihnen sowohl unsere redaktionellen Inhalte wie auch unsere Kunstwerke in mindestens der gleichen Güte wie Sie sie von unserem Magazin gewohnt sind präsentieren zu können.

So informieren wir Sie hier ab sofort auch in den Zeiträumen zwischen den Printmagazinen über das aktuelle Geschehen auf dem internationalen Kunstmarkt sowie über neue Angebote interessanter Kunstwerke und Editionen.

Herzlichst
Das Team von Meet Pablo

Unsere Auswahl

Hinter den Kulissen

Der Wandel im Kunstmarkt

Immer höhere Rekordergebnisse im Kunsthandel lassen leicht den Schluss zu, dass die Branche insgesamt boomt. Doch warum schließen dann immer mehr Galerien? Wir sprechen mit Johann König, der mit seiner Galerie in Berlin die bisherigen Regeln des Kunstmarktes auf den Kopf stellt und sowohl räumlich als auch konzeptionell zukunftsweisende neue Zeichen setzt. Der Wandel im Kunstmarkt weiterlesen

Sammlerland Rheinland

Wer nicht weiß, was sich hinter der unscheinbaren Toreinfahrt in der Birkenstraße 47a verbirgt, läuft an der Sammlung Philara in Düsseldorf-Flingern einfach vorbei. 

Dabei lohnt sich schon allein wegen der seit 2014 in einer umgebauten Glasfabrik beheimateten Sammlung ein Besuch des Rheinlandes.

Auch an diesem Ort bestätigt sich: Wer Kunst sammelt, gibt ein Statement für Offenheit und Interesse am Diskurs zu gesellschaftlichen Themen ab. Wer Kunst sammelt, erkennt die Tatsache an, dass es auf viele Fragen keine einfachen Antworten gibt und der Reiz vielmehr in der Vielschichtigkeit und dem nicht Erklärbaren liegt.

Sammlerland Rheinland weiterlesen

Ein Gesamtkunstwerk aus der Zukunft – Eva & Adele

Ein Ausstellungsbesuch bei Eva & Adele

Wer hat sie nicht schon einmal irgendwo gesehen? Ihr Erscheinungsbild zieht einfach alle Blicke auf sich.

Stets identisch in grellen, damenhaften Kostümen gekleidet, stark geschminkt und mit kahl rasierten Köpfen kommen sie bei ihren Besuchen auf den Kunstmessen und Events in aller Welt meist nur wenige Meter voran. Unentwegt bittet sie jemand um ein Foto. 

Seit nahezu 30 Jahren gibt es ein »Nein« so gut wie niemals zu hören. EVA & ADELE stellen sich in Pose und lächeln. Und das immerzu. Das Lächeln ist eine wesentliche Komponente ihrer Performance FUTURING, die jede Grenze zwischen Öffentlichem und Privatem auflöst. Dass diese Performance aber auch von einem beeindruckenden Konvolut an Gemälden, Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen, Filmen und Kostümen begleitet wird und in namhaften Museen und Sammlungen auf der ganzen Welt vertreten ist, ist hingegen vielen nicht bekannt. Ein Gesamtkunstwerk aus der Zukunft – Eva & Adele weiterlesen