02161 990 85 80
25.000,00 
Technik

Aquagravur (Papierguss)

Format inkl. Rahmen

193 x 153 x 6 cm

Format ohne Rahmen

180 x 140 x 3 cm

Rahmung

Handgefertigte Galerierahmung in den Farben Schwarz, Weiß oder Eiche Natur

Limitierte Auflage

40 arabisch + 10 römisch nummerierte Exemplare

Signatur

Handsigniert und nummeriert

Jahr

2016

Zertifikat

Mit Lieferung dieses Kunstwerks erhalten Sie von uns ein Echtheitszertifikat

Lieferzeit 4-6 Wochen

DIE GRÖSSTE AQUAGRAVURE DER WELT

Ein Ausnahmewerk, geschaffen von einem Ausnahmekünstler: Allein 18 Monate Entwicklungszeit waren nötig, um eine Aquagravur dieses Ausmaßes zu kreieren. STEPHAN BALKENHOL , seit jeher dem direkten, sinnlichen Umgang mit seinen Materialien verbunden, hat sich diese Zeit für sein »Großes Kopfrelief« genommen. Das Motiv dieser sehr besonderen Edition könnte für Balkenhol typischer nicht sein – mit seinem Mann im weißen Hemd hat er die Kunstwelt bereichert – und mit ihm hat er nun ein Bild geschaffen, das die Technik der Aquagravur in eine neue Ära katapultiert. In einem derart riesigen Format und in dieser Qualität war diese Kombination aus Prägedruck und Relief vor Balkenhols künstlerischer Pionierarbeit überhaupt nicht möglich.

Eine Edition der besonderen Art

Die Aquagravur ist eine besondere Form des Reliefdrucks. Ihre Erhabenheit vermittelt einen dreidimensionalen Eindruck vom jeweiligen Motiv, obschon dieses doch in der Fläche verhaftet bleibt. Auch andere Künstler, etwa der Belgier Corneille, einst Mitbegründer der Künstlergruppe CoBrA, schufen Aquagravuren. Jedoch lässt sich feststellen, dass diese beeindruckende Technik aufgrund des enormen Aufwandes, der für ihre Herstellung betrieben werden muss, noch immer keine sehr weite Verbreitung gefunden hat. Nicht zuletzt aus diesem Grunde stellen Editionen dieser Art eine Besonderheit dar.

Auch Stephan Balkenhol schuf bisher nur vier Aquagravuren, die jedoch deutlich kleiner im Format waren, als die neue Edition von PABLO, deren Außenmaße ca. 180 x 140 x 3 cm aufweisen.

"Ich bevorzuge das direkte, das sinnliche umgehen mit dem Material." STEPHAN BALKENHOL

Kombination aus Holzrelief und Prägedruck. Für eine Aquagravure dieser Größe werden pro Bild mehrere Kilogramm einer Masse bestehend aus Zellstoff, Altpapier und weiteren Materialien benötigt. Diese wird mehrere Zentimeter dick in eine speziell angefertigte Form geschichtet – Verdichtung sorgt dann dafür, dass die Masse das Motiv der Form annimmt und behält. Zum Schluss wird jedes Exemplar dieser Edition von Hand coloriert.

Erstmals kombiniert Stephan Balkenhol für seine neue Edition die Aquagravure mit einer Holzfläche. Sie fängt den Raum ein, in den hinein der Künstler sein Motiv setzt. Dadurch verstärkt sich die dreidimensionale Anmutung des Drucks. Die Feinheiten der Physiognomie, eigentlich in Balkenhols Figuren und Gesichtern sonst eher Mittel der Vereinfachung und idealisierten Typisierung, treten dadurch deutlicher heraus, das Bildnis gewinnt an Identität, es „wächst“ dem Betrachter geradezu emotional entgegen.

Multiple Kunst mit unikatem Charakter. Sowohl die „Vitalität“ des Materials – Holz wie auch Zellstoffmasse „arbeiten“ noch geraume Zeit nach ihrer Verarbeitung weiter – als auch die von Hand allein durch den Künstler aufgetragene Bemalung sind Garanten dafür, dass jede einzelne Arbeit dieser auf wenige Exemplare limitierten Edition den Charakter und die individuellen Unterschiede eines Unikats aufweisen.

In einer mehr als einjährigen Entwicklungsphase gelang es, das Motiv exakt in seiner Dreidimensionalität und vor allem in dem grob gehauenen, bildhauerischen Duktus des Originals als Auflagengraphik zu realisieren. Entstanden ist ein ca. 180 x 140 x 3 cm großes Papierrelief, das sich in seiner Oberflächenstruktur praktisch kaum von der Holzarbeit des Künstlers unterscheidet. Mit einem technisch ausgefeilten Herstellungsverfahren des 21. Jahrhunderts gelang es somit, das bildhauerische Schaffen Balkenhols in eine bildgewaltige Papierarbeit zu übertragen, wobei das historische Material Papier skulpturale Qualitäten bekommt. Die anschließende farbige Überarbeitung durch den Künstler verleiht jedem Exemplar zudem den Charakter eines Unikats.

Das wiederkehrende Motiv des Mannes mit weißem Oberhemd und schwarzer Hose ist eine seiner berühmtesten Figurationen, es ist Selbstportrait und Archetyp zugleich. Seine Wiedergabe als überlebensgroßer Papierguss entfaltet eine enorm lebendige Präsenz, ohne dass Balkenhol wirklich individuelle Züge (s)eines Portraits ausgeführt hätte. Der rätselhaft prüfende, offene und nicht bedrängende Blick über die Schulter begleitet den Betrachter. So wird der private Raum zum Ort des Dialogs mit dem Kunstwerk. Der Edition Pablo ist mit dem Papierguss „Großes Kopfrelief“ von Stephan Balkenhol eine kongeniale Umsetzung seiner bildhauerischen Arbeiten gelungen, wie es sie vergleichbar in der Druckgraphik noch nicht gegeben hat. Das Ergebnis bietet dem Betrachter ein individuelles Kunsterlebnis von großer seelischer Intimität und dem Sammler ein Stück innovativer Editionsgraphik mit musealem Charakter.

Dr. Dirk Dobke ist Kunsthistoriker und Senior President der Dieter Roth Foundation. Er leitet seit 2010 die renommierte Graphikvereinigung griffelkunst in Hamburg. 2015 gab er mit dem Galeristen Holger Priess das Werkverzeichnis "Stephan Balkenhol: Druckgraphik und Photo-Editionen“ heraus. In dem Band wurden erstmals sämtliche druckgraphischen und photographischen Editionen des Künstlers umfassend vorgestellt.

 

Ranking hin oder her – Wer vom Stellenwert der Kunst spricht, sollte Sehen lernen.

Eine Binsenweisheit ist, dass der Wert von Kunst sich nicht allein an dem bemisst, was man dafür bezahlen muss. Auch die allseits beliebten jähr- lichen Rankings geben nur bedingt Auskunft darüber, welche Bedeutung ein Werk und sein Künstler im Weltvergleich besitzt. Das Zählen von Ausstellungen und Addieren von Auktionserlösen sagt noch lange nichts aus über Qualität, Sinnhaftigkeit oder gesellschaftliche Relevanz.

Darum legen wir diese Maßstäbe im Falle der ersten Stephan Balkenhol-Edition für PABLO auch nicht vordergründig an. Wir erwähnen hieralso der Vollständigkeit halber, dass Stephan Balkenhol sich seit Jahren unter den TOP 200 der Künstler weltweit bewegt, dass er regelmäßig Ausstellungen in den renommiertesten Museen und Galerien absolviert, aber auch kleine und kleinste Projekte in der sogenannten Provinz gerne und mit gleicher Intensität betreut, und sich die Preise seiner Arbeiten mit verlässlicher Dynamik sowohl realistisch als auch positiv entwickeln.

Indes fordern wir die profilierten Sammler, die begeisterten Kunstliebhaber und auch die auf Wertsteigerung ihres Invests angewiesenen Anleger auf, sich jenseits all dessen ganz einfach von der Ausstrahlung, der poetischen Kraft dieses fast magisch wirkenden Kunstwerkes überzeugen zu lassen!

Stephan Balkenhol hat nicht nur ein beeindruckendes Kunstwerk geschaffen. Ihm ist es mithin gelungen, einer besonderen Technik neue Impulse zu verleihen.