02161 990 85 80

Mischa Kuball

Fotograf, Konzeptkünstler, Deutschland

Mischa Kuball ist ein aus Düsseldorf stammender Konzeptkünstler der seine künstlerischen Statements seit 1977 im öffentlichen und institutionellen Raum zeigt. Seine seit 2017 laufende Ausstellung res·o·nant wurde speziell für das Jüdische Museum Berlin entwickelt und zeigt eindrucksvoll seine Arbeitsweise. Dabei wird fast komplett auf Licht- und Soundeffekte gesetzt und auf klassische Ausstellungsstücke verzichtet.

Auszeichnungen und Ehrungen

 

2016 – Deutscher Lichtkunstpreis, Celle

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

 

2017

‚res·o·nant‘, Jüdisches Museum Berlin, Berlin

 

2016/17

‚Licht auf Kirchner‘, Kirchner Museum, Davos

 

2012

‚Platon’s Mirror‘, MNAC – National Museum of Contemporary Art, Bukarest; SAMSI – Sofia Arsenal Museum of Contemporary Art, Sofia; Central Saint Martins College of Art & Design, London; Museum of Contemporary Art, Lissabon; Kunsthalle Düsseldorf

 

2011

‚Platon’s mirror‘, ZKM Karlsruhe, Artspace Sydney, Jagiellonen University Krakau
‚Light Bridge‘, Museum an der Westküste, Alkersum/Föhr /D

 

2010

Mischa Kuball: NEW POTT, Kunstsammlungen der RUB, Campusmuseum. Sammlung Moderne, Bochum

Emscherkunst.2010 mit dem Projekt Lichtinstallation der Klärbecken & Catch as catch can
Marfa, Texas, Artist in Residence
Toyota Municipal Art Museum, Toyota

 

2008

’Projektion Ruhr – IBA Emscher Park. Un laboratoire urbain’
’CityPortrait’, Contemporary Art Museum, Toyota
’Re:Mix/ Broca II (Letters/Numbers)’, Experimental Art Foundation, Adelaide
’Privates Licht für die Ráday Utca’, Goethe-Institut Budapest

 

2007

’ReMix/Broca II (Letters/Numbers)’, ZKM | Museum für Neue Kunst, Karlsruhe
mies-mies, Zentrum für Internationale Lichtkunst, Unna. Die drei ausgestellten Arbeiten zeigen Fotografien auf Leuchtkästen und beziehen sich auf den Barcelona-Pavillon (1929) von Mies van der Rohe.

 

2005

’space – speed – speech’, Gallery of Modern Art, Glasgow
’Flash Planet 2005’, IMA, Institute of Modern Art, Brisbane
’Lucky Number. Neue Projektionen’, Museum für Gegenwartskunst Siegen

 

2004

’City thru Glas / Düsseldorf – Moscow – Düsseldorf’, VC6xMAM – Virgin Cinemas Roppongi Hills x Mori Art Museum Collaboration, Tokio

 

2003

’City thru’ Glass’, State Tretyakov Gallery
’Seven Virtues’, Diözesanmuseum Limburg, Lahn
‚Utopie / Black Square 2001ff.’, Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum
‚Utopie / Black Square 2001ff. / Speed Suprematism, halle_für_kunst Lüneburg
’Stadt durch Glas / Düsseldorf – Moscow – Düsseldorf’, K20, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

 

2002

’Public Eye’, Kunstmuseum Bonn, Bonn

 

2001

’Yellow Marker’, Bönen, Kamp-Lintfort, IBA LandArt Project (Permanent Installation)
’Metasigns’, Jena, Holzmarkt (Permanent Installation)
’ein fenster’, Johanneskirche Düsseldorf

 

2000

’urban context’, Projekt. Bunker Lüneburg, Lüneburg
’public stage’, Staatliche Galerie Moritzburg, Halle
„SIX-PACK-SIX“, Museum Folkwang at RWE-Tower, Essen
„Projektionsraum 1:1:1 / Farbraum“, Museum Folkwang, Essen
’ein fenster’, Johanneskirche Düsseldorf

 

1999

project rooms, Chicago Cultural Center, Chicago, Galerie für Zeitgenössische Kunst; LeipzigMuseum of Installation, London/UK
„Kaleidoscope“, HGB Leipzig/D
Power of Codes, Tokyo National Museum, Tokyo/J
greenlight, Montevideo (Public Project), Montevideo/UR

 

1998

project rooms, Kabinett für aktuelle Kunst, Bremerhaven; Kölnischer Kunstverein, Köln; Stadtgalerie Saarbrücken in der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz, Saarbrücken
Tower of Power, Herrenhäuser Turm / in Kooperation mit dem Sprengel Museum Hannover
Private Light/Public Light, Beitrag zur 24. Biennale von São Paulo

 

1997

In alphabetical order, Museum Boijmans van Beuningen, Rotterdam
project rooms, BM contemporary Art Center, Istanbul

 

1996

Moderne, rundum/Vienna Version, Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

 

1995

Rotierenderlichtraumhorizont, Wandelhalle, Deutzer Brücke, Köln
PROJEKTIONEN/REFLEKTIONEN; Kunst-Station Sankt Peter, Köln
Worldrorschach-Rorschachworld, Diözesanmuseum, Köln

 

1994

1994, Kunstverein Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf
No-Place, Sprengel Museum Hannover
Bauhaus-Block, Heidelberger Kunstverein

 

1993

Double Standard, Stichting de Appel, Amsterdam
Bauhaus-Block, Museum Folkwang, Essen

 

1992

Projektionsraum 1: 1: 1, bei Konrad Fischer Düsseldorf
Bauhaus-Block, am Bauhaus Dessau

 

1991

Bauhaus I, Neue Kunst im Hagenbucher, Heilbronn
Blaupause, Städt. Museum, Mülheim a. d. Ruhr
Welt/Fall, Haus Wittgenstein, mit Vilém Flusser, Wien

 

1988

Neuer Berliner Kunstverein, Berlin

 

1987

Städtische Galerie im Museum Folkwang, Essen

 

1984

Dia-Cut, Städtische Galerie, Düsseldorf

 

Schon gesehen?

IRRITATION ALS KONZEPT – Ein Museumsbesuch mit Mischa Kuball

Kunstwerke