02161 990 85 80

Jeff Koons

Bildhauer, USA

Jeff Koons ist ein Superlativ. Seine Arbeiten erzielen nicht nur weltweit die höchsten Preise bei Auktionen, auch seine Arbeiten haben enormes Ausmaß: Seine auf Hochglanz polierten Edelstahlskulpturen sind bis zu drei Meter hoch und meist bereits vor der aufwendigen Herstellung verkauft. Mit einem Erlös von 58,4 Millionen Dollar machte einer seiner Hunde Koons 2013 zum teuersten lebenden Künstler der Welt. Und dieser Preis wurde im Mai diesen Jahres sogar noch getoppt: beim Auktionshaus Christie’s fand die Skulptur von einem silberfarbenen Hasen für 91,1 Millionen Dollar einen neuen Besitzer. Koons möchte jedoch nicht, dass seine Kunst nur den wenigen happy few Freude bereitet und stellt daher seine berühmten Werke auch in kleineren Editionen her, was sie für eine breite Gefolgschaft erschwinglich werden lässt. 

Einzelausstellungen (Auswahl)

 

Jeff Koons at the Ashmolean, Ashmolean Museum, Oxford, 7. Februar bis 9. Juni 2019
Jeff Koons, Gagosian Gallery, Los Angeles, 27. April bis 18. August 2017
Jeff Koons: Now, Newport Street Gallery, London, 18. Mai bis 16. Oktober 2016

Jeff Koons: A Retrospective, Whitney Museum of American Art, New York, 27. Juni bis 19. Oktober 2014
danach: Jeff Koons, La Rétrospective, Centre Pompidou, Paris, 26. November 2014 bis 27. April 2015 und vom 5. Juni bis 27. September 2015, Guggenheim-Museum Bilbao
Jeff Koons. The Painter & The Sculptor, Schirn Kunsthalle Frankfurt & Liebieghaus, Frankfurt am Main, 20. Juni – 23. September 2012
Jeff Koons, Fondation Beyeler, Basel, 13. Mai – 2. September 2012
Popey Series, Serpentine Gallery, London, 2. Juli – 13. September 2009
Jeff Koons Celebration, Neue Nationalgalerie, Berlin, 31. Oktober 2008 – 8. Februar 2009
Jeff Koons Versailles, im Schloss Versailles, 2008
Retrospektiv, Astrup Fearnley Museet for Moderne Kunst, Oslo, 2004
Jeff Koons: Highlights of Twenty-Five Years, C&M Arts, New York, 2004
Backyard, Galerie Max Hetzler, Berlin, 2004
Sonnabend Gallery, New York, 2003
Museo Archeologico Nazionale, Neapel, 2003
Jeff Koons. Bilder / Pictures 1980–2002, Kunsthalle Bielefeld, Bielefeld, 2002
Easyfun-Ethereal, Guggenheim Museum, New York; 25th São Paulo Biennial, 2002
Autour du Mondial, Grimaldi Forum, Monaco; Gallery Hyunay and Chosun Ilbo Art Museum, Seoul, 2002
Jeff Koons, Kunsthaus Bregenz, Bregenz, 2001
Edinburgh, Guggenheim Museum, Bilbao, 2001
Easyfun-Ethereal, Fruitmarket Gallery, Edinburgh, Guggenheim Museum, Bilbao, 2001
New Paintings, Gagosian Gallery, Los Angeles, 2001
Easyfun-Ethereal, Deutsche Guggenheim, Berlin, 2000
Puppy, Rockefeller Center, New York, 2000
Sonnabend Gallery, New York, 1999
Guggenheim Museum, Bilbao, Spanien, 1997
Anthony d’Offay Gallery, London, 1994
Staatsgalerie Stuttgart, Stuttgart, 1993
Made In Heaven, Galerie Lehmann, Lausanne, Schweiz, 1992
Made In Heaven, Christophe Van de Weghe, Brüssel, Belgien, 1992
Jeff Koons, San Francisco Museum of Modern Art, San Francisco, USA, 1992
Jeff Koons, Walker Art Center, Minneapolis, USA, 1992
Jeff Koons, Stedelijk Museum, Amsterdam, Niederlande, 1992
Made In Heaven, Sonnabend Gallery, New York, 1991
Made In Heaven, Galerie Max Hetzler, Köln, 1991
Jeff Koons – Nieuw Werk, Galerie ‚T Venster, Rotterdamse Kunststichting, Rotterdam, Niederlande, 1989
Jeff Koons, Museum of Contemporary Art, Chicago, USA, 1988
Banality, Sonnabend Gallery, New York, 1988
Banality, Galerie Max Hetzler, Köln, 1988
Banality, Donald Young Gallery, Chicago, USA, 1988
The New: Encased Works 1981–1986, Daniel Weinberg Gallery, Los Angeles, USA, 1987
Luxury and Degradation, International With Monument Gallery, New York, 1986
Luxury and Degradation, Daniel Weinberg Gallery, Los Angeles, USA, 1986
Equilibrium, International With Monument Gallery, New York, 1985
Equilibrium, Feature Gallery, Chicago, USA, 1985
The New (window installation), The New Museum of Contemporary Art, New York, 1980

Kunstwerke