Bernd und Hilla Becher

Bernd und Hilla Becher prägten gleich mehrere Generationen deutscher Fotografen. Sie waren dafür bekannt, aussterbende Industrien sachlich und nüchtern zu fotografieren und schufen damit eine eigene Stilrichtung, die auch als Becher-Schule bekannt werden sollte. Hochöfen, Fördertürme, Gasometer, Bergwerke und Getreidesilos waren nur einige der bevorzugten Motive des Ehepaares. Dabei wollte der junge Bernd Becher seine Arbeiten ursprünglich von Hand zeichnen. Doch kam er nicht mit dem schnell fortschreitenden Abriss mit und griff somit zur Kamera. Neben der Arbeit an seinen eigenen Werken, lehrte das Ehepaar an der Kunstakademie Düsseldorf und bildete somit einige sehr erfolgreiche Schüler aus, darunter Thomas Struth, Thomas Ruff und Andreas Gursky um nur einige zu nennen. 

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt