02161 990 85 80

André Schweers

Maler, Deutschland

Der 1963 in Mühlheim an der Ruhr geborene Künstler André Schweers schafft in seinen Bildobjekten Erinnerungsräume der Schrift, fiktive Orte von Texten. Dabei sind seine Arbeiten zeitlos, sie sind retrospektiv, rekurrieren auf Gelesenes, Gewusstes, bzw. Geschehenes. Allen Exponaten gemein ist die Andeutung horizontaler Linien, die die jeweiligen Flächen organisieren und gliedern. „Schrift“ im eigentlichen Wortsinn ist nicht sichtbar, doch die Lineaturen, Aussparungen und Ausbrüche, die den Charakter von Zeilen besitzen, vermitteln die Vorstellung, die Idee von Schrift und Text. Die Anordnung der Zeilen ist unterschiedlich und lässt Assoziationen alter Texte wie etwa mittelalterliche Handschriften mit breiten unbeschriebenen Rändern ebenso zu wie Gedanken an randlos linierte Blätter eines einfachen Schreibblocks. Seine bildkünstlerischen Originale fertigt der Künstler mithilfe eines selbst entwickelten Papiergussverfahrens an.

Der künstlerische Papierguss verweist auf vorindustrielle Herstellungsverfahren, auf die Qualität des „Handgemachten“ und visualisiert die vielgestaltige Sinnlichkeit des Materials Papier, das zart oder rau, an den Rändern unregelmäßig ausgefasert oder gerissen, als verletzliche dünne Haut oder sich selbstbewusst in den Raum wölbende Kraft vorgeführt wird.

 

Biografie

 

1963 geboren in Mülheim an der Ruhr
Lebt und arbeitet in Duisburg und Moers

 

Arbeiten in Sammlungen u.a.:
NRW Landessammlung
Museum Kunstpalast Düsseldorf
Museum für Papier- und Buchkunst Lenningen
Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg
Verband Kommunaler Unternehmen Köln
Landtag NRW Düsseldorf
Musée des Beaux-Arts Tours (F)
Sachtleben Chemie Gmbh
ThyssenKrupp AG

 

Bibliografie:
Henning, Michael in: „Papier hier“, Kunst aus Papier, Flottmann-Hallen, Herne 1993
Ruhloff, Marianne in: „Papier hier“, Kunst aus Papier, Flottmann-Hallen, Herne 1993
Uelsberg, Gabriele in: „André Schweers“, NGW-Galerie, Duisburg 1995
Eimert, Dorothea in: „Schweers“, Medium Papier, Kunstverein Gelderland, Geldern 1999
Ohnesorge, Birk in: „Schweers, André Schweers und seine Kunst“, Kunstverein Gelderland, Geldern 1999
Mascherrek, Jörg in: „artBarn“, Form-Farbe-Material, Zu den neuen Arbeiten von André Schweers, Düsseldorf/Meerbusch 2001
Uelsberg, Gabriele in: „André Schweers – Bibliotheca conservata“, St. Julien, Tours 2003
Heidt Heller, Renate in: „Art(en)vielfalt“, Museum Alte Post, Mülheim/Ruhr 2003
Krausch, Christian: André Schweers „Schichten“, in:“die Heimat“, Krefelder Jahrbuch, Jahrgang 75, Krefeld Nov 2004 Hering, Michael in: Zwischen Vergessen und Erinnern, „Plastische Aufzeichnungen“, Burg Bubenheim/Düren 2004
Bornscheuer, Marion: Über das Reisen und die Kunst, in: André Schweers, Ausstellungskatalog, Galerie Art Engert, Eschweiler 2009
Gilberger, Ruth: Ein Kollegengespräch, in: André Schweers, Ausstellungskatalog, Galerie Art Engert, Eschweiler 2009 Ohnesorge, Birk: Die Pigeonniers, in: André Schweers, Ausstellungskatalog, Galerie Art Engert, Eschweiler 2009 Uelsberg, Gabriele: Die Bibliothek, in: André Schweers, Ausstellungskatalog, Galerie Art Engert, Eschweiler 2009 Hering, Michael: Der Ozean der Leerheit, in: André Schweers, Ausstellungskatalog, Galerie Art Engert, Eschweiler 2009 Krausch, Christian: André Schweers, in: Ausstellungskatalog Eurotek, Galerie Schürmann, Moers 2010
Benedikt, Andreas: Schweers, in: Bestandskatalog Skulpturensammlung LehmbruckMuseum, Hrsg. Gottlieb Leinz, Duisburg, 2012

Kunstwerke